Sie sind hier

Paddeln in den Mangrovenwäldern von Guadeloupe

Weitere Informationen zu Fahrt: 
Mangroven: Expedition zu den Wurzeln des Lebens

Sicher, goldene Strände und türkisblaues Wasser haben ihren Reiz. Doch die Küsten Martiniques und Guadeloupes haben mehr zu bieten. Abseits der Touristenzentren erstrecken sich an den Ufern der beiden Karibikinseln die größten Mangrovenwälder der kleinen Antillen: Eine mysteriöse Welt, die als Wiege für ein Großteil des Lebens der tropischen Meere dient.

Fast zwei Drittel der Fische kommen hier zur Welt oder wachsen hier heran", weiß Eduard. Dass die Mangroven überhaupt existieren, ist ein Wunder der Natur. Die Bäume wachsen in reinem Salzwasser: in seichten Buchten teils kilometerweit ins Meer hinaus. Um sich über die Oberfläche zu erheben, stehen sie auf einem Gewirr von Stelzenartigen Wurzeln. Dazwischen finden Fischbabys Schutz und Nahrung.  Zu den ständigen Bewohnern dieser fließenden Mischung aus Land und Meer gehören riesige Krabben, verschiedene Arten von Reihern und in Guadeloupe sogar Waschbären.

Wie wichtig die Mangroven für das Ökosystem sind, weiß man erst seit kurzem. „Früher hatten sie einen miserablen Ruf", erinnert sich Eduard. „Einst versteckten sich hier entlaufene Sklaven und Schmuggler nutzten die verborgenen Kanäle" - auf denen heute die Touristen paddeln...
Sehr interessante Tour mit viel Informationen über die Flora und Fauna der Mangrovenwälder

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer